→ZUR NEUEN HOMEPAGE DES ERIC-KANDEL-GYMNASIUMS AHRENSBURG
°
Q1-Musik bei "Le Nozze di Figaro" in der Staatsoper Hamburg PDF Drucken
Geschrieben von: Q1-Musik   
Am 15.4.2016 haben wir, der Q1-Musikkurs von Frau Hoffmann, eine Einführung zur Oper (Opernintro) „Le Nozze di Figaro“ für die Vorstellung am darauf folgenden Mittwoch besucht. Die Veranstaltung fand im Nebengebäude der Hamburgischen Staatsoper statt.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde haben wir unsere schauspielerischen Talente "getestet". Daraufhin wurde uns der grobe Ablauf der Oper vorgelesen und von uns pantomimisch dargestellt. Nachdem uns der grobe Inhalt des Stückes bekannt war, haben wir uns mit der Musik auseinandergesetzt. Dazu haben wir einige Ausschnitte der Oper gehört und sollten sie einer bestimmten Stimmung, Person und Situation zuordnen. Im abschließenden Teil hat jeder von uns eine Rolle zugeordnet bekommen, zu der wir uns passend verkleiden sollten. So mussten sich oft Jungen als Frauen und andersherum Mädchen als Männer verkleiden. Zum Schluss wurden mit dieser Besetzung drei Szenen aus der Oper gespielt und szenisch interpretiert. Insgesamt hat uns der Vormittag einen guten Einblick in den Ablauf der Oper und in die verschiedenen Charaktere gegeben. Es war aber nicht nur eine gute Vorbereitung auf die kommende Vorstellung, sondern auch sehr unterhaltsam.
Am 20.04.2016 gingen wir dann mit unserem Musikkurs in die Aufführung der Oper “Le Nozze di Figaro” in der Hamburgischen Staatsoper. Nachdem wir uns alle vor der Oper getroffen und anschließend unsere Plätze eingenommen hatten, startete die Aufführung. Es war ein neues Erlebnis, da es für viele der erste Opernbesuch und somit die Atmosphäre völlig neu war. Das Bühnenbild war beeindruckend: ein Eisengestell geschmückt mit Tausenden von Notenblättern, die mittels Elektromagneten festgehalten wurden und so auch über die Ferne gelöst werden konnten. Als die Vorstellung losging, waren wir alle sehr begeistert, da die Raumakustik das Orchester und den schönen Gesang stark unterstützt hat. Die Inszenierung der Oper war interessant, da sie noch viele klassische Elemente enthielt, die Kostüme aber an das Bühnenbild angepasst wurden und ebenfalls mit Noten bedruckt waren. Trotz des italienischen Gesanges konnten alle die Handlung mithilfe der deutschen Übertitel verstehen und so der Liebeskomödie gespannt folgen, auch da wir vorher durch das Opernintro bereits Interessantes über die Handlung erfahren hatten. Viele von uns gingen mit gemischten Erwartungen in die Oper, denn wir hatten eine sehr altmodische Inszenierung erwartet. Doch es kam anders; es wurde viel moderner Humor, der auch uns ansprach, verwendet und so erlangte die Oper unsere Aufmerksamkeit. Am Ende des Abends waren wir alle zufrieden und begeistert, daher kann man den Abend als gelungene Exkursion bezeichnen.